Fischereischein in NRW

12. September 2011

Fischereischein in NRW
Ein Fischereischein ist in Deutschland grundsätzlich nur nach einer erfolgreich abgelegten, amtlichen Fischereiprüfung erhältlich und wird von der Fischereibehörde der für den Antragsteller zuständigen Bezirksregierung (Kreisamt bzw. Stadtverwaltung) ausgestellt.
Ausgenommen von dieser Vorschrift sind Personen unterhalb der gültigen Mindestaltersgrenze. Jugendliche können aber einen Jugend-Fischereischein beantragen, der sie in Begleitung einer Person mit gültigem Fischereischein zum Angeln an fremden Gewässern berechtigt. Für behinderte Menschen ist es unter bestimmten Voraussetzungen möglich, einen Sonder-Fischereischein ohne vorherige Prüfung zu beantragen. Inhaber eines Fischereischeins aus anderen deutschen Bundesländern können bei Zuzug in das Land Nordrhein-Westfalen ihren Angelschein beim Gemeindeamt ihres neuen Wohnsitzes umschreiben lassen, ohne erneut eine Prüfung ablegen zu müssen. Fischereischeine, die im Ausland erworben wurden, werden nur anerkannt, wenn die abgelegte Fischereiprüfung erkennbar den Prüfungsanforderungen des Landes NRW entspricht und behördlich dokumentiert wurde.
Die Ausstellung eines gültigen Fischereischeins ist gebührenpflichtig. Der Inhaber eines Fischereischeins kann zwischen einer ein – und fünfjährigen Ausstellungsdauer wählen (Jahresfischereischein ca.8 €, 5-Jahresschein ca. 24 €). Nach Ablauf dieser Zeit muss der Angelschein bei der zuständigen Behörde gebührenpflichtig verlängert werden.
Zusätzlich zu dieser Verwaltungsgebühr wird eine staatliche Fischereiabgabe in gleicher Höhe bei der Ausstellung des Angelscheins fällig, die der jeweiligen Landesbehörde für Fischereiwesen zur Förderung der Fischerei und der Gewässer – und Bestandspflege zufliesst.
Mit Erhalt des Fischereischeins ist der Jungangler berechtigt, an seinen Vereinsgewässern und allen anderen deutschen Gewässer zu fischen. Allerdings muss er sich bei fremden Fischgründen um einen Gewässerschein bemühen, der vom jeweiligen Besitzer nach Vorlage eines gültigen Angelscheins ausgestellt wird und in der Regel gebührenpflichtig ist. An privaten Gewässern ist mit Erlaubnis des Besitzers das Angeln auch ohne Angel und – Gewässerschein erlaubt.

  • 1 Kommentar

Eine Reaktion zu “Fischereischein in NRW”

  1. kristinaam 13. September 2012 um 08:18 Uhr

    guten tag.
    ich ahbe eine farge zur erwerbung eines fischereischeins. mein freund ist ausländer und möchte in deutschland einen fischereischein erwerben.ist es möglich diesen auch in englisch zu machen?
    mit freundlichen grüßen kristina slupik

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben