Hochseeangeln

12. September 2011

Allgemeines
Eigentlich träumt wohl jeder leidenschaftliche Hochsee-Angler davon, wenigstens einmal an einem organisierten Angelausflug auf den Malediven oder den Kapverdischen Inseln teilzunehmen und einen kapitalen Grossfisch wie z. B. einen kampfstarken Marlin oder gefährlich aussehenden Hai zu fangen. Abgesehen von der recht zeitintensiven Anreise zum Zielort ist diese Art des Hochseeangelns (Big Game Fishing) nicht zuletzt auch mit ziemlich hohen Kosten vor Ort verbunden. Die Charterboote in diesen Gewässern müssen nicht nur Hochsee-tauglich, relativ gross und PS-stark sein, sondern auch über eine spezielle Bordausrüstung verfügen. Alle Hochsee-Angelyachten haben z. B. eine Hebe-Vorrichtung für die schwergewichtigen Meerestiere, damit der Sportfischer seinen stolzen Fang sicher ins Boot hieven kann. In entsprechend dimensionierten Kühlräumen wird der Fisch bis zum Zielhafen gelagert, wo er möglichst in Bestform auf einem beeindruckenden Erinnerungsfoto mit seinem Bezwinger verewigt wird. Eine solche Ausrüstung ist kostspielig und muss sich durch den Besuch von zahlungskräftigen Angeltouristen amortisieren. Obwohl das Hochseeangeln in der Karibik oder im Indischen Ozean sehr populär ist, bleibt es doch für viele heimische Angler unerschwinglich. Deshalb entscheiden sich viele Sportangler für das Meeresfischen vor der Nord – und Ostseeküste oder reisen ins benachbarte europäische Ausland, um z. B. in Norwegen oder an der Küste Dänemarks einen gewichtigen Dorsch oder Lachs vom Angelkutter aus zu fangen. .

Das Hochseeangeln an der Ost-und Nordsee eignet sich z.B. aufgrund der meist relativ kurzen Anreise hervorragend für einen kurzfristig planbaren Wochenend-Trip. Mittlerweile veröffentlichen fast alle Anbieter von Kutterfahrten für das Hochseeangeln auf ihren Home-Pages die aktuellen Fahrtzeiten, Preise und Leistungsangebote, so das jeder interessierte Angler sich bequem von zuhause aus informieren und frühzeitig einen Platz auf dem Kutter seiner Wahl reservieren kann. Viele Sportfischer wollen nicht nur einen Tagesausflug mit dem Kutter machen, sondern buchen einen Angelurlaub mit mehreren Übernachtungen und kompletter Verpflegung auf dem Boot. Einige Angler suchen sich lieber vor Ort im Hafen einen Kutter aus und fragen nach einem freien Platz an Bord. Zumindest in der Saison sind jedoch die meisten Angelkutter bereits im Voraus ausgebucht und haben nur in Ausnahmefällen noch Kapazitäten frei. Da nicht jeder Hobbyangler das passende Angelgeschirr zum Hochseeangeln besitzt, können die Kunden auf vielen Kuttern für die Dauer des Angelausflugs Salzwasser-beständige, Hochsee-taugliche Angelausrüstungen gegen einen Aufpreis mieten bzw. sollten sie bei der Platzreservierung gleich mit reservieren. Beim Hochseeangeln an der Nord-und Ostsee gehören Dorsch, Seelachs, Makrele und Meerforellen zu den beliebtesten Zielfischen der Angler, aber auch Schollen und Hornhechte sind leckere Speisefische, die kein Angler freiwillig wieder vom Haken lässt. Beim Hochseeangeln verwendet man je nach Gewässertiefe, Drift und Windstärke künstliche Köder (Pilker) von unterschiedlichem Gewicht, die in ihrer Form und Farbe meist kleinen Beutefischen ähneln oder angelt mit Naturködern.

Diese Seite hat folgende Unterseiten:

  • 1 Kommentar

Eine Reaktion zu “Hochseeangeln”

  1. christine hildebrandam 27. Februar 2012 um 17:02 Uhr

    Hallo,

    ich möchte meinen Mann eine Angeltour zum Geburtstag schenken. Leider können wir aus beruflichen Gründen nicht so weit weg. Wer weiß, wo man an der Nordsee oder an der holländischen Küste Angeltouren buchen kann?

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben