Angelgerät beim Karpfen-Angeln

12. September 2011

Karpfen sind kampfstarke Fische, die sich in den meisten Fällen mit grosser Ausdauer und Stärke zur Wehr setzen und während eines Runs (Flucht) sowohl die Geduld des Anglers als auch die Haltbarkeit des Angelgerätes auf eine harte Probe stellen können. Aus diesem Grund sollte eine Karpfenrute möglichst stabil sein, über eine gute Aktion verfügen und eine Länge zwischen
3 und 4 m mit entsprechendem Wurfgewicht haben. Da Karpfen oft sehr ausdauernd und weitläufig flüchten, benötigt man eine grosse und robuste Rolle (Freilauf oder Stationär-Rolle), die viel Schnur (min.100 m) mit ausreichender Tragkraft aufnehmen kann und der starken Belastung beim Drill standhält. Spezielle Karpfen-Haken und Karpfen-Bleigewichte sind neben bereits vorgefertigten Vorfächern in unterschiedlichen Grössen und Formen im Handel erhältlich. Beim Karpfenangeln ist ein Bissanzeiger unerlässlich, es sei denn, man angelt mit der Pose. Ein standsicherer Rutenhalter und ein bequemer Angelsessel (Karpfenliege) sind wichtige Bestandteile der Angelausrüstung, denn sie tragen während einer stundenlangen Angelsession am Karpfenteich sehr zur körperlichen Entlastung des Anglers bei. Bei Regen oder Wind bietet ein Anglerzelt Schutz. Um einen Karpfen sicher an Land zu bringen, benötigt man einen stabilen Karpfenkescher mit grosszügiger Bügelweite (1m), der auch schwere und grosse Fische beim Transport vom Ufer bis zur Abhakmatte hält. Die Abhakmatte (Unhooking Mat) sollte eine gute Polsterung haben, damit der Karpfen sich beim Lösen des Hakens und überprüfen der Schonmasse nicht unnötig verletzt.

  • Keine Kommentare

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben